[FOTO] Klaus-Peter Kossakowski

<klaus-peter@kossakowski.de>


 


Größere Projekte


IT Incident Response


Publikationen


PGP-Schlüssel


Glossar


Impressum

Informationen zur Person

Klaus-Peter Kossakowski schloß das Informatik-Studium an der Universität Hamburg 1992 erfolgreich ab. Schwerpunkte waren Netzwerke, Kommunikation und Rechnersicherheit. Im Jahr 1988 trat er als eines der ersten Mitglieder dem Virus-Test-Center an der Universität Hamburg bei. Von diesem Zeitpunkt an konzentrierte er seine Arbeit auf das Gebiet der Netzwerk- und Rechnersicherheit.

1992 fand er einen neuen Wirkungskreis: den Aufbau des DFN-CERTs als Computer-Notfallteam für die große Benutzergemeinschaft des DFN-Vereins. Am 1. Januar 1993 begann seine offizielle Arbeit, nach der ersten Verlängerung des Projekts übernahm er im Juli 1994 zusätzliche Verantwortung für Administration und Organisation. 1995 legte er zusammen mit Stefan Kelm den Grundstein für die DFN-PCA.

Nach fünf Jahren schied er aus dem DFN-CERT aus, um für SECUNET, einen Dienstleister für IT-Sicherheit zu arbeiten. Hier zeichnete er als Senior Consultant und Projektmanager bis zum Dezember 1999 u. a. für die Entwicklung neuer Dienstleistungen im Bereich Netzwerksicherheit verantwortlich.

Parallel zu der Tätigkeit bei SECUNET war er zu 50% beim CERT Coordination Centers als Visiting Scientist an der Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA, im Bereich "Security Improvement" tätig. Seit Januar 2000 nimmt diese Aufgabe erheblich mehr von seiner Zeit in Anspruch. Ein Teil seiner Zeit fließt aber auch in neue Aktivitäten ...

Seit Mai 2000 ist er als Geschäftsführer eines kleinen Start-Ups mit dessen Aufbau betraut. Das Unternehmen wird sich besonders der Thematik "Vertrauenswürdiger Instanzen" annehmen, z. B. Unterstützung beim Aufbau neuer Computer-Notfallteams, bietet aber auch Senior Consulting in allen Bereichen der Rechner- und Netzwerksicherheit.

Klaus-Peter Kossakowski wirkt als Co-Chair der IETF Arbeitsgruppe GRIP (Guidelines and Recommendations for Incident Processing) und seit 1997 als gewähltes Mitglied der Steering Committee des Dachverbands internationaler Computer-Notfallteams FIRST (Forum of Incident Response and Security Teams).

Darüber hinaus ist Klaus-Peter Kossakowski Mitglied bei folgenden Organisationen: der Internet Society (ISOC), der Information System Security Association (ISSA) sowie der Deutschen Gesellschaft für Informatik e. V. (GI).

Sein besonderes Interesse im Bereich Netzwerksicherheit gilt der Absicherung von Netzwerkinfrastrukturen und der Entwicklung adaptiver Management-Verfahren zur kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheit von Organisationen und Unternehmen. Selbstverständlich setzt Klaus-Peter Kossakowski sich weiterhin für eine stärkere Rolle der Computer-Notfallteams - nicht zuletzt in Deutschland - und einer besseren internationalen Kooperation aller CSIRTs (=CERTs) ein.

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, daß dieses Thema einen wichtigen Teil seiner im September 1999 vorgelegten Doktorarbeit "Information Technology Incident Response Capabilities" bildet, die er am 31. Januar 2000 erfolgreich in Hamburg verteidigte.

COVER


[Richter DI] . . . zum Schluß etwas Privates:

There are but two roads that lead to the gate of Eternal Life:

Either one bores his head in the mud like a worm,
or like a dragon flies up high into the sky.
Governor Yoo Shou-chien
(in R. H. van Gulik's "Maze Murders")

© 1998-2001 by Klaus-Peter Kossakowski, Germany.